Vorstellung von KINOMARKT DEUTSCHLAND im Rahmen der Kinopreisverleihung 2018

Ralf Holl und Günther Djermester stellen KINOMARKT DEUTSCHLAND vor und geben erste Einblicke in die PLATTFORM

Im Vorfeld zur Kinopreis-Verleihung lädt die MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg die Kinobetreiber traditionell zu einem Runden Tisch ein, um aktuelle Kinothemen zu diskutieren. Dieses Jahr hat die MFG für diesen Zeit-Slot von 16:30 bis 18:00 Uhr eine Informationsveranstaltung der Genossenschaft Kinomarkt Deutschland eingeplant.

Aus einem Termin Ende August von Ralf Holl, Margarete Söhner und Günther Djermester bei Prof. Carl Bergengruen (Geschäftsführer der MFG) – der sich sehr für die Idee der Kinomarkt Deutschland eG interessiert und diese begrüßt – hat sich diese Möglichkeit der Präsentation entwickelt und wurde in die Programmplanung für die Veranstaltung aufgenommen.

Rund 30 Kinobetreiber und Prof. Carl Bergengruen als Gastgeber, nahmen das Angebot wahr. Dass das Thema auf Interesse stößt, zeigt dass die Teilnahme laut Herrn Bergengruen deutlich über der in der Vergangenheit lag. Außerdem mit dabei: Vertreter von Kinobetreibern aus Baden-Württemberg die bereits Mitglied der Genossenschaft sind, wie Claus Wollenschläger (Mitglied des Aufsichtsrates) und Margarete Söhner (Mitglied des Vorstandes).

In einer zweigeteilten Präsentation stellte zunächst Ralf Holl die Inhalte, Ziele, Notwendigkeit und aktuelle Tätigkeit der Genossenschaft KINOMARKT DEUTSCHLAND vor.

Günther Djermester gab mit einer ersten Live-Demo Einblicke in die Plattform und wie der Ticketverkauf inkl. Zusatzleistungen über diese aussieht. Gefolgt von der Vorstellung Cinema Information System (CIS), das hinter der Plattform liegt und das „Herzstück“ ist. Dieses bietet die Grundlage für viele Optionen einer neuen, zielgerichteten Kundenansprache. Möglichkeiten, die es so bisher im Kinobereich nicht gibt.

Danach war Zeit für Fragen und Rückmeldungen. Es ergab sich ein reger Austausch mit ein paar klärenden Fragen und durchgehend positiver Reaktion und Zustimmung. In der Eingangsmoderation der Preisverleihung wurde diese Stimmung und Energie, die dort wahrgenommen wurde, auch von der Moderatorin mit einer Rückfrage an Prof. Carl Bergengruen aufgenommen. Er fasste für alle Gäste der Preisverleihung die Ziele der Genossenschaft und Möglichkeiten der neuen Plattform prägnant zusammen.

Wichtig war schon in der Diskussionsrunde der Hinweis, dass die Genossenschaft nicht darauf ausgelegt ist Gewinne zu erzielen bzw. Überschüsse werden als Dividende an die Mitglieder ausgeschüttet.

„Die Kinobranche leidet derzeit nicht unter mangelnder Akzeptanz der Kinos an sich, sondern unter dem Problem, die Endkunden in der Vielzahl der Angebote auch mit unseren Programmen und Filmen zu erreichen. Die neue Plattform von Kinomarkt Deutschland bietet aus meiner Sicht einen perfekten Ansatz, dieser Problematik zu begegnen – vor allem, da auch die Verleiher die Chance bekommen, zielgerichtet zu werben.“

Annegret Eppler (Backnang)

Ralf Holl wies darauf hin, dass uns bewusst ist, dass wir im Bereich Arthaus-Kino andere Schwerpunkte setzen müssen. Dies wurde in der Diskussion angesprochen, worauf er das Angebot wiederholte, dass sich die Arthaus-Kinobetreiber hier aktiv mit ihrem Know-how einbringen dürfen und sollen. Ideal ist, wenn Kollegen diese Besonderheiten gleich in der Entwicklungsphase der Plattform mit einbringen.

Ralf Holl übermittelte dem Kreis der anwesenden Kollegen liebe Grüße von Peter Erasmus (Arthaus-Betreiber aus Stuttgart) aus dessen Urlaub. Er steht voll hinter der Sache und wird nach seiner Rückkehr der Genossenschaft beitreten.

Im Anschluss an die Preisverleihung waren die Ansätze der Genossenschaft Thema an den Tischen. Petra Olschowski, Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, die bei der Informationsveranstaltung nicht mit dabei war, zeigte sich sehr interessiert an dem zeitgemäßen Ansatz und den Zielen unserer Genossenschaft.

Im Nachgang zu diesem Abend erfolgten bereits weitere Beitritte zur Genossenschaft, was die positive Rückmeldung an dem Abend unterstreicht.