Gründung der Genossenschaft Kinomarkt Deutschland eG – Der Beginn einer neuen Ära für die Zukunft des Kinos in Deutschland

Die Kinolandschaft befindet sich im Wandel – attraktive Angebote, Kundenfreundlichkeit und moderne Buchungsmöglichkeiten sind Schlüsselelemente zur Wettbewerbsfähigkeit. Der Wettbewerb im Entertainment sowie die rasant wachsende digitale Konkurrenz von Netflix, Amazon, Apple und Co. sind hier schon seit längerem viel weiter. Vor allem für kleine und mittelständische Kinounternehmen wird es zunehmend schwieriger, das gleiche Angebot und die gleiche Qualität wie die stetig wachsende Konkurrenz bieten zu können.

Aus eigener Kraft sind Investitionen in neue, moderne Techniken sowie verkaufsfördernde Vermarktungskampagnen nicht realisierbar. Um diesen starken Wettbewerbsnachteilen entgegenzuwirken und für eine langfristige Zukunft des mittelständischen Kinomarkts zu sorgen, haben sich heute 16 Kinobetreiber mit insgesamt 37 Kinobetriebsstätten zur Gründung der Genossenschaft Kinomarkt Deutschland eG in Frankfurt zusammengefunden.

Von den derzeit ca. 1.500 bestehenden Kinobetriebstätten in Deutschland strebt man zweidrittel davon als Mitglieder für die Genossenschaft an. Dies entspricht derzeit einem Kinoticketumsatz von ca. 500 Millionen Euro pro Jahr. Aus diversen Vorgesprächen und mittels geschlossener Vorverträge haben bereits über 300 Kinobetriebsstätten ihre Teilnahme an der Genossenschaft zugesagt.